Von taktil bis digital: die Comic-Welt in Luzern

Wenn Luzern fest in Comic-Händen ist, ein buntes Volk an internationalen Künstlerinnen und Künstlern die Stadt belebt und man wie beiläufig an Kunstwerken vorbeischlendert – dann ist wieder FUMETTO! Vom 1. bis 9. April 2017 werden an unzähligen bekannten und neu zu entdeckenden Orten wunderbare Geschichten erzählt. Mit mehr oder wenigen Worten, feinem Strich und visueller Fülle. Von taktil bis digital, von grungy bis modern, von live bis interaktiv – die üppige Palette des Comic-Schaffens wird jedes kunst- und kulturinteressierte Herz höher schlagen lassen!

«Dark and dirty» und ziemlich hemmungslos zeigt etwa Julie Doucet ihr Schaffen. Keine Zeichnerin hat in der männerdominierten Comic-Welt der 90er Jahre dermassen Furore gemacht. Der «Shapereader» macht Comics über den Tastsinn erfahrbar und ist ein spannendes Experiment für Sehende wie sehbehinderte und blinde Menschen. Der «Face-o-mat» zeichnet abstrakte Portraits seines Gegenübers. Und Studierende der ZHdK laden zu ihrem interaktiven Experiment. Es läuft viel in diesen Tagen: rund 10 Hauptausstellungen, Satelliten an über 50 Lokalitäten, Zeichnerduelle, Workshops, Comic-Börse, Künstlergespräche, Führungen, Schnitzeljagd, Vorträge, Performances und und und. Und die Comic-Expedition geht dieses Jahr auch nach Emmen. Dort, wo die industriellen Glanzzeiten vorbei sind, ist heute viel in Bewegung.

www.fumetto.ch

Interview mit Künstler Tobias Gutmann im Tagesanzeiger vom 18. März 2017, der mit seinem «Face-o-mat» in verschiedene Länder reist und abstrakte Porträts malt – präziser als jede Fotografie.

Impressionen vom ersten Rundgang durch Satelliten-Ausstellungen am 22. März 2017.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.