Storytelling vom feinsten

Die einsamste Telefonkabine steht mitten im malerischen Dorf Braggio. 50 Einwohner leben hier im bündnerischen Calancatal. Einst war die Telefonkabine Mittelpunkt des Dorfes, der Nabel zur Welt. Heute wird sie nur noch zweimal genutzt. Pro Jahr. Und macht einen Jahresumsatz von sage und schreibe 1 Franken 40. Die wunderbare Geschichte zeigt, was Swisscom unter Service public versteht: nämlich Telefonie-Grundversorgung bis ins hinterste Tal. Und zeigt, dass mit dem Mittel des Storytellings, also des Geschichten-Erzählens, intensivere Emotionen und mehr Aufmerksamkeit für ein Produkt oder eine Dienstleistung geweckt werden können als mit klassischer Werbung.

Die schöne Geschichte ist hier nachzulesen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.