Wie man besser arbeitet

Neu ist es nicht, das Manifest des Schweizer Künstlerduos Fischli/Weiss. 1991 brachten sie ihre Wandinstallation «How to work better» unübersehbar an einem Bürogebäude in der Nähe des Bahnhofs Oerlikon an, 20 Meter hoch, 4 Meter breit. Täglich fahren Tausende Pendler/-innen mit dem Zug daran vorbei. Und wahrscheinlich wissen die wenigsten, dass es sich um ein Kunstwerk handelt.

Zehn kurze, instruierende Sätze darüber, wie man besser arbeitet. Zeitlos aktuell, auch nach über 25 Jahren. Letztes Jahr wurde  das Wandbild aus seinem eher unscheinbaren Dasein am Zürcher Stadtrand mitten nach Manhattan katapultiert. Dort wurde eine originalgetreue Kopie des Fischli/Weiss-Manifestes anlässlich einer Retrospektive im Guggenheim Museum an eine Hausfassade gemalt. Angeblich stammen die zehn Sätze übrigens von einer Tafel in einer thailändischen Keramikfabrik. Peter Fischli und David Weiss entdeckten sie auf einer Reise. Über die Intention der Künstler für das Wandgemälde ist dagegen nichts bekannt. Sicher ist, dass der kuriose Kunst-Notizzettel perfekt in die Stadt Zürich passt, wo Arbeit eine so grosse Rolle spielt – und man durchaus häufiger lächeln könnte.

Infos zur Guggenheim-Ausstellung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.